ADHS test Kinder

Bitte beachten Sie, dass dieser Test die professionelle Diagnose nicht ersetzen kann und sollte. Wenden Sie sich hierzu bitte an einen Psychotherapeuten, einen geeigneten Spezialisten oder einen anderen qualifizierten diagnostischen Arzt.

Die Symptome müssen mindestens sechs Monate lang auftreten, bevor eine Diagnose gestellt werden sollte. Im Idealfall werden Kinder/Personen von verschiedenen Personen in verschiedenen Umgebungen "bewertet", da  Ergebnisse aus diesen Beobachtungen ausschlaggebend sind.

ADHS TEST NACH DER "American Psychiatric Association"

Wenn ADHS vermutet wird, muss es von einem Psychiater für Kinder und Jugendliche oder einem erfahrenen Kinderarzt, der auf die Diagnose und Behandlung von ADHS spezialisiert ist, vollständig untersucht werden. Er kann ADHS durch verschiedene Tests und Untersuchungsverfahren sowie Fragebögen diagnostizieren und die erforderlichen Behandlungsmaßnahmen ergreifen. Es erfordert viel Erfahrung, um Krankheitsmerkmale von typischen altersgerechten Verhaltensweisen und anderen Krankheiten zu unterscheiden.

Die drei Hauptmerkmale von ADHS - Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität - können von Patient zu Patient variieren. Um ADHS vollständig diagnostizieren zu können, müssen Verhaltensprobleme lange andauern, mindestens sechs Monate, und in mindestens zwei Wohnbereichen (wie Haus und Kindergarten / Schule) beobachtet werden. Eltern stellen normalerweise früher fest, dass Kinder mit dieser Krankheit schon in jungen Jahren einem enormen Druck ausgesetzt sind, aber die Diagnoserate von ADHS kann erst nach dem dritten Lebensjahr bestimmt werden.


wichtiges zum oben aufgeführten ADHS Test

Im Rahmen der Differentialdiagnose ist es wichtig, die damit verbundenen Probleme wie soziale Verhaltensstörungen, Lernschwierigkeiten, Depressionen, Angstzustände usw. zu identifizieren. Um sie bei Bedarf separat behandeln zu können. Alle diese Krankheiten können nicht nur eine Nebenwirkung von ADHS (Komorbiditäten) sein, sondern auch die Ursache für Verhaltensprobleme darstellen.

 

Vor der Diagnose müssen diese Krankheiten als Ursache für Symptome ausgeschlossen werden, da in einigen Fällen geistige Behinderung (oder in seltenen Fällen auch Begabung), Hirntrauma, Epilepsie, Schilddrüsenerkrankung und andere psychische Erkrankungen (z. Depressionen bei Kindern, Angstzustände, Zwangsstörungen, weitreichende Entwicklungsstörungen (wie das Asperger-Syndrom), jugendliche Psychosen (Schizophrenie) und posttraumatische Belastungsstörungen verursachen ähnliche Symptome wie ADHS. Auch bestimmte Medikamente (wie Psychopharmaka, die bei Anfällen eingesetzt werden, wie Phenobarbital) können ähnliche Symptome wie ADHS auslösen.